Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel spätestens 2023

Sie suchen nach Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel, heute teilen wir mit Ihnen Artikel über VW T-Cross
, der von unserem Team aus vielen Quellen im Internet zusammengestellt und bearbeitet wurde. Ich hoffe, dieser Artikel zum Thema Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel ist hilfreich für Sie.

Der Volkswagen T-Cross wird mit einem 1,6 Liter 4-Zylinder-Dieselmotor angeboten. Der Motor hat eine Leistung von 110 PS und ein maximales Drehmoment von 250 Nm. Er ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Der Motor ist auch mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich, das eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h erreicht. Der Motor ist mit einem Start-Stopp-System ausgestattet, das den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen senkt. Der Kraftstoffverbrauch des T-Cross liegt bei 4,7 l/100 km und die CO2-Emissionen bei 125 g/km.

VW T-Cross

Volkswagen
Volkswagen T-Cross 1X7A0366.jpg
T-Cross (C1)
Produktionszeitraum: seit 2018
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,5 Liter
(70–110 kW)
Dieselmotor:
1,6 Liter (70 kW)
Länge: 4108–4218 mm
Breite: 1760 mm
Höhe: 1584–1589 mm
Radstand: 2551–2651 mm
Leergewicht: 1245–1390 kg
Sterne im Euro-NCAPCrashtest (2019) 5 Sterne

Der VW T-Cross (intern: Typ C1) ist ein Mini-SUV von Volkswagen. Er baut auf der MQB-A0-Plattform (Modularer Querbaukasten) auf und kam im April 2019 auf den Markt. In Europa ist der Wagen unterhalb des T-Roc positioniert und zusammen mit dem verwandten Taigo das kleinste SUV-Modell von Volkswagen.

Der T-Cross (wie auch der T-Roc) wird unter anderem vom internationalen Marktforschungsunternehmen Jato Dynamics global zum B-SUV-Segment gezählt, das die größten Marktanteile in Indien und Brasilien (rund 70 %), gefolgt von Europa (37 %), hat Allerdings gehört der T-Cross zur Zeit nicht zum A-SUV-Segment unterhalb von 4,10 m Länge, wo ein leichtes Längenwachstum stattfinden soll. In Indien wird dieses Segment schon heute mit Tata Nexon, Mahindra XUV 300 oder dem Honda WR-V bedient.

Geschichte

Die Geschichte moderner SUVs auf Kleinwagen-Basis geht weit zurück in die 2000er Jahre. So wollte Daimler bereits ab 2006 einen Smart Formore in Brasilien produzieren. Auch Volkswagen beschäftigte sich mit diesem Segment und stellte Ende 2012 das 3,86 m lange Taigun Concept auf dem Internationalen Automobilsalon in São Paulo vor (auf Basis New Small Family / up!). Zur geplanten Produktion in Brasilien kam es nicht. Für Aufsehen sorgte dagegen der Design-Diebstahl durch die Chinesen von Jiangsu Lake Motors.

Die Zeit überbrückte man bei Volkswagen mit beplankten und höher gelegten Varianten der Modelle Fox und Polo. So wurde 2004 der Polo Fun auf Basis des Polo IV (Typ 9N) eingeführt und von 2006 an als CrossPolo angeboten, immer als 5-Türer (2010 bis 2014 auf Basis des Polo V, Produktion im südafrikanischen Uitenhage). Die seit 2005 bis heute in Brasilien produzierten Cross-Varianten des VW Fox schafften es allerdings nie nach Deutschland.

Einen Ausblick auf ein SUV-Modell im Format des Polo sowie die erstmalige Nutzung der Bezeichnung T-Cross gab es auf dem 86. Genfer Auto-Salon im März 2016 mit dem Konzeptfahrzeug VW T-Cross Breeze. Dieses Fahrzeug ist im Gegensatz zur Serienversion ein viersitziges Cabrio mit Stoffverdeck. Äußerlich ähnelt es dem zwei Jahre früher vorgestellten VW T-Roc Concept. Der T-Cross Breeze ist 4,13 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,56 Meter hoch. Angetrieben wird das Konzeptfahrzeug von einem Einliter-TSI-Motor mit 81 kW (110 PS) und 175 Nm Drehmoment. Auf 100 km/h soll der 1250 kg schwere T-Cross Breeze in 10,3 Sekunden beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 188 km/h angegeben. Der Normverbrauch soll bei 5,0 Liter pro 100 km liegen.

Das als Kombi ausgeführte Serienfahrzeug wurde offiziell am 25. Oktober 2018 in Amsterdam, Shanghai und São Paulo präsentiert und war anfangs als 1st Edition bestellbar. Seit dem 19. April 2019 wird der T-Cross ausgeliefert.

Anfang November 2019 stellte FAW-Volkswagen den nahezu baugleichen VW Tacqua vor. Damit werden in China zwei Modelle der Baureihe – der T-Cross wird bei SAIC Volkswagen gebaut – verkauft. Diese Marktpositionierung ist in China nicht unüblich, so bieten beispielsweise Toyota den Toyota C-HR auch als Toyota Izoa oder Honda den Honda HR-V auch als Honda XR-V an.

Technik

Der T-Cross baut auf der MQB-A0-Plattform der Volkswagen AG auf, die der Konzern auch bei den Typen VW Polo VI, Audi A1 GB, Seat Ibiza 6F und Seat Arona nutzt. Das europäische Modell hat eine um 14 Zentimeter verschiebbare Rückbank und wahlweise eine umklappbare Beifahrerlehne. Das schwächste Modell kommt hinten mit Trommelbremsen aus. Es wird eine Fahrwerksversion, kein adaptives Fahrwerk angeboten.

Karosserievarianten und Ausstattungslinien

VW nutzt für die Ausstattungslinien des T-Cross in unterschiedlichen Märkten eine abweichende Nomenklatur, teilweise zusätzlich werden Sub-Linien wie R-Line und weitere Design-Pakete angeboten. Übersicht für ausgewählte Länder wie folgt.

  • Deutschland: T-Cross, Life, Style (R-Line zusätzlich zu Life oder Style wählbar)
  • Frankreich: T-Cross, Lounge, Business, Carat, R-Line (Carat und R-Line eigene, höchste Ausstattungslinien, komfort- oder sportorientiert)
  • Großbritannien: S, SE, SEL, R-Line
  • Brasilien: T-Cross, Comfortline, Highline

Technische Daten

Europa

In Europa bietet Volkswagen den T-Cross in vier Antriebsvarianten an: mit einem Einliter-TSI-Motor mit 70 kW (95 PS) oder 85 kW (115 PS), einem 1,5-Liter-TSI-Motor mit 110 kW (150 PS) und einem 1,6-Liter-TDI-Motor mit 70 kW (95 PS). Im Gegensatz zu den anderen SUV von Volkswagen ist der T-Cross ausschließlich mit Vorderradantrieb erhältlich. Alle Varianten erfüllen die Euro-6d-TEMP-Abgasnorm und sind mit einem Stopp-Start-System ausgestattet. Abhängig vom Motor ist ein 5-Gang-Schaltgetriebe, ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 7-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe verfügbar.

1.0 TSI 1.5 TSI 1.6 TDI
Bauzeitraum 04/2019–09/2020 seit 09/2020 04/2019–09/2020 11/2019–09/2020 seit 09/2020 04/2019–09/2020
Motorbaureihe VW EA211 / seit 09/2020 VW EA211 evo VW EA211 evo VW EA288
Motorart Ottomotor Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung Reihenbauart, Direkteinspritzung, Dieselrußpartikelfilter
Zylinder/Ventile 3/12 4/16
Hubraum 999 cm³ 1498 cm³ 1598 cm³
max. Leistung bei min−1 70 kW (95 PS)
bei 5500
81 kW (110 PS)
bei 5500
85 kW (115 PS)
bei 5500
110 kW (150 PS)
bei 5000–6000
70 kW (95 PS)
bei 3250–4000
max. Drehmoment bei min−1 175 Nm
bei 2000–3500
175 Nm
bei 1600–3500
200 Nm
bei 2000–3000
200 Nm
bei 2000–3500
250 Nm
bei 1500–3500
250 Nm
bei 1500–2500
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb
Antriebsart, Option
Getriebeart, Serie 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Stufen-Direktschaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Getriebeart, Option 7-Stufen-Direktschaltgetriebe 7-Stufen-Direktschaltgetriebe
Leergewicht 1245 kg 1267 kg 1277 kg
[1298 kg]
1250 kg
[1270 kg]
1330 kg 1324 kg 1370 kg
[1390 kg]
max. Zuladung 550 kg 538 kg 548 kg
[547 kg]
555 kg
[555 kg]
535 kg 541 kg 545 kg
[545 kg]
Beschleunigung, 0–100 km/h 11,5 s 11,6 s 10,8 s
[11,3 s]
9,9 s
[9,9 s]
8,5 s 11,9 s
[12,5 s]
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h 189 km/h
[189 km/h]
193 km/h
[193 km/h]
200 km/h 180 km/h
[180 km/h]
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 4,9 l Super 4,8 l Super 4,8 l Super
[4,9 l Super]
4,9 l Super
[4,9 l Super]
5,2 l Super 5,1 l Super 4,2 l Diesel
[4,2 l Diesel]
CO2-Emission 112 g/km 110 g/km 110 g/km
[112 g/km]
112 g/km
[111 g/km]
118 g/km 116 g/km 110 g/km
[110 g/km]
Tankinhalt 40 l
Abgasnorm Euro 6d-TEMP Euro 6d-ISC-FCM Euro 6d-TEMP Euro 6d-ISC-FCM Euro 6d-TEMP
  • Werte in Klammern für Modelle mit optionalem Getriebe.

China

In China ist ein 1,5-Liter-Ottomotor mit 83 kW (113 PS) oder ein 1,4-Liter-TSI-Motor mit 110 kW (150 PS) erhältlich. Auf der Guangzhou Auto Show im Dezember 2022 debütierte ein 1,5-Liter-TSI-Ottomotor mit 118 kW (160 PS).

1.5 1.4 TSI 1.5 TSI
Bauzeitraum seit 04/2019 ab 2023
Motorbaureihe VW EA211 VW EA211 evo
Motorart Ottomotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung
Zylinder/Ventile 4/16
Hubraum 1498 cm³ 1395 cm³ 1498 cm³
max. Leistung bei min−1 83 kW (113 PS)
bei 6000
110 kW (150 PS)
bei 5000
118 kW (160 PS)
max. Drehmoment bei min−1 145 Nm
bei 3900
250 Nm
bei 1750–3000
250 Nm
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb
Antriebsart, Option
Getriebeart, Serie 6-Stufen-Automatikgetriebe 7-Stufen-Direktschaltgetriebe
Getriebeart, Option
Leergewicht 1265 kg 1310 kg 1335 kg
max. Zuladung
Beschleunigung, 0–100 km/h 14,0 s 9,0 s
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h 190 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 5,8 l Super 5,7 l Super
CO2-Emission
Tankinhalt 43 l
Abgasnorm China VI

Produktion

Die Produktion des T-Cross lief nahezu gleichzeitig an den folgenden drei Standorten auf drei verschiedenen Kontinenten an:

  • Pamplona, Spanien, Volkswagen Navarra S.A. (Polo-Stammwerk seit 1984, Kennzahlen 2018: Output 272.272 Fahrzeuge davon 231 T-Cross, Beschäftigte 4.764, Fläche 1,63 km², davon 22 % bebaut)
  • São José dos Pinhais, Curitiba, Paraná, Volkswagen do Brasil (Fox-Stammwerk seit 2003, Output ca. 200.000 Fahrzeuge, Beschäftigte ca. 3.000 mit T-Cross, Fläche 1,3 km², davon 26 % bebaut)
  • Anting, Shanghai, China, SAIC Volkswagen (SVW) (JV-Werke seit 1988, Anting-Werke 1–3: Output ca. 500.000 Fahrzeuge, Beschäftigte ca. 20.000 inkl. Motorenwerke 1–2)

Es folgten weitere Produktionsstandorte:

  • VW Tacqua seit Oktober 2019 in Changchun, Jilin, China, FAW-Volkswagen (FAW-VW) (JV seit 1991, Audi-Stammwerk, 2018 Output 511.177 Fahrzeuge)
  • VW Taigun, seit Juni 2021 in Chakan, Pune, Maharashtra, Indien, Škoda Auto Volkswagen India Pvt. Ltd. (Umbau auf MQB, Kapazität ca. 200.000 Fahrzeuge, Fläche 2,3 km²)

Im Corona-Jahr 2020 kam die Produktion insbesondere in Europa ins Stocken. So wurden im Leitwerk Pamplona von geplanten 180.000 Einheiten nur rund 75 % produziert, weniger als die Hälfte des globalen Outputs. Im Jahr 2021 (Halbleiterkrise) wurde die Produktion zugunsten von Brasilien und Indien priorisiert, Mitte 2021 hatten die beiden Technik-Brüder Taigun und Kushaq (nur an Front/Heck modifiziert) ihren Produktions- und Verkaufsstart in Indien. 2022 wird global der 1-millionste T-Cross produziert.

T-Cross / Tacqua / Taigun Produktionszahlen*
2018 2019 2020 2021
Pamplona (Spanien) 231 142.851 136.115 141.379
Curitiba (Brasilien) 40.000 75.000 100.000
Anting (China) 63.495 44.523 30.195
Changchun (China) 2.457 30.908 31.535
Pune (Indien) 25.000
Gesamt 231 248.803 286.546 328.109

* Zahlen in kursiv geschätzt, China aus Verkaufszahlen (Fahrzeuge verbleiben im Land), Brasilien und Indien abgeleitet aus Meilenstein-Meldungen, Indien inkl. Kushaq (Badge Engineering)

Zulassungszahlen

Im ersten Verkaufsjahr 2019 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 23.718 VW T-Cross – davon 887 mit Dieselmotor – neu zugelassen. 2020 entfielen von insgesamt 27.345 T-Cross 1.165 auf die Variante mit Dieselmotor. 2021 war der Dieselmotor nicht mehr erhältlich, insgesamt wurden 34.181 T-Cross neu zugelassen.

Jahr Stück
2019
  
23.718
2020
  
27.345
2021
  
34.181
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt

In Brasilien wurden 2019 37.081 T-Cross neu zugelassen. Damit lag er auf Platz 21 bei den Pkw und Platz 6 bei den SUV. 2020 wurden bereits 60.124 T-Cross in Brasilien verkauft (Platz 1 bei SUV), zusammen mit den rund 75.000 in China verkauften T-Cross/Tacqua die beiden für VW weltweit größten Einzelmärkte für diese Modellreihe.

Wettbewerber

Ähnlich wie in der jüngeren VW-Vergangenheit (zum Beispiel beim VW Touran I 2003 und Opel Zafira A 1999) ist auch der T-Cross wieder ein Beispiel für die verspätete Übernahme eines bereits erfolgreichen Fahrzeugkonzeptes.

Weblinks

Commons: Volkswagen T-Cross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Video über Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel

VW T-Cross: Ist der Kleine sein Geld wert? – Test/Review | auto motor und sport

Frage zu Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel

Wenn Sie Fragen zu Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Alle Ihre Fragen oder Vorschläge helfen uns, die folgenden Artikel zu verbessern!

Der Artikel Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel wurde von mir und meinem Team aus vielen Quellen zusammengestellt. Wenn Sie den Artikel Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel hilfreich finden, unterstützen Sie bitte das Team Like or Share!

Artikel bewerten VW T-Cross

Bewertung: 4–5 Sterne
Bewertungen: 99 15
Aufrufe: 85764467

Schlüsselwörter suchen Volkswagen T-Cross Motorisierung 1,6 L 4-Zylinder Diesel

-Kino-Release
-Film-Franchise
-Regisseur
-Schauspieler
-Produzent
-Drehbuchautor
-Komponist
-Kamera
-Schnitt
-Produktionsfirma
-Budget
-Einspielergebnis
-Kritiken
-Auszeichnungen
-Soundtrack
-Verfilmung
-Remake
-Adaptation
-Sequels
#TCross

Der VW T-Cross steht auf der Polo-Plattform und fällt unter die Kategorie City-SUV. Nach Touareg, Tiguan und T-Roc komplettiert der T-Cross die SUV-Familie bei VW. Mit seinem 1-Liter-Dreizylinder-Turbomotor will er Tester Alexander Bloch überzeugen.
————————-
Im TV: auto motor und sport channel
Zu empfangen über folgende Pay TV-Plattformen:

M7
Suisse Digital
Swisscom
Deutsche Telekom
Zattoo
A1
1&1
Waipu.tv
Pyur
Magenta

Neuheiten, Tests, Fahrberichte und alles rund ums Auto findet ihr auch hier:
Website: http://www.auto-motor-und-sport.de/
Facebook: https://www.facebook.com/automotorundsport/
Instagram: https://www.instagram.com/automotorundsport/
Twitter: https://twitter.com/amsonline

Quelle: de.wikipedia.org

Related Posts