In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel spätestens 2023

Sie suchen nach In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel, heute teilen wir mit Ihnen Artikel über U-Bahn Chengdu
, der von unserem Team aus vielen Quellen im Internet zusammengestellt und bearbeitet wurde. Ich hoffe, dieser Artikel zum Thema In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel ist hilfreich für Sie.

Der Welt?

Der längste Eisenbahntunnel der Welt befindet sich in Japan. Der Seikan-Tunnel ist 54,5 Kilometer lang und verbindet die Inseln Hokkaido und Honshu.

U-Bahn Chengdu

U-Bahn.svg   Chengdu Metro
Basisdaten
Ortslage Chengdu, China
Betreiber Chengdu Metro Limited
Eröffnung 27. September 2010
Netz
Linien 13
Streckenlänge 518,5 km
Stationen 373
Technik
Fahrzeugtypen Typ A, B, D

Die Chengdu Metro ist die U-Bahn von Chengdu, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan. Die erste Linie wurde am 27. September 2010 eröffnet. Chengdu Metro ist der siebte U-Bahn-Betrieb in Festlandchina und eines der ersten U-Bahn-Netzwerke in Südwestchina. Langfristig ist ein Netz mit 31 Linien und 1557 Kilometern Streckenlänge geplant. Im Jahre 2020 soll der Anteil des öffentlichen Verkehres am Personentransport in Chengdu 33 % betragen, wovon die U-Bahn 35 % abdecken soll.

In Betrieb befindliche Linien

Linie Farbe Strecke Eröffnung Länge (km) Stationen
Linie 1 Dunkelblau Weijianian Science City bzw. Wugensong 2010 41,0 35
Linie 2 Orange Xipu Longquanyi 2012 42,2 32
Linie 3 Magenta Chengdu Medical College Shuangliu West Station 2016 50,5 37
Linie 4 Grün Wansheng Xihe 2015 43,1 30
Linie 5 Huagui Road Huilong 2019 49 41
Linie 6 braun Wancong-Tempel Lanjiagou 2020 68,9 56
Linie 7 (Ringlinie) Himmelblau Cuijiadian Cuijiadian 2017 38,6 31
Linie 8 Shilidian Lianhua 2020 29,1 25
Linie 9 Financial City East Huangtanba 2020 22,2 13
Linie 10 Blau Taipingyuan Shuangliu International Airport Terminal 2 2017 10,9 6
Linie 17 Jinxing Jitouqiao 2020 26,15 9
Linie 18 Südbahnhof Tianfu International Airport Nord 2020 69,4 10

Linie 1

Die Linie 1 führt von Norden nach Süden durch die Stadt. Sie wurde in ihrer ersten Ausbaustufe von der Station „Shengxian Lake“(chinesisch 升仙湖) über den Nordbahnhof und den Südbahnhof bis zur Station „Century City“ (chinesisch 世纪城) am 27. September 2010 eröffnet. Die Gesamtlänge betrug damals 18,5 km, es gab 16 Stationen. Am 8. Juni 2013 wurde mit „Jincheng Plaza“ eine weitere Station eröffnet. Am 25. Juli 2015 wurde die Linie um 5,4 Kilometer und fünf Stationen in Richtung Süden bis zur Station „Guangdu“ verlängert. Am 18. März 2018 wuchs die Linie um weitere 17 Kilometer und 11 Stationen: Im Norden wurde eine Station namens „Weijianian“ angefügt, im Süden eine Station namens „Wugensong“, und von Sihe wurde ein Ast bis zur Wissenschaftsstadt in Betrieb genommen. Somit hat die Linie per Mitte 2019 35 Stationen und eine Länge von 40,9 Kilometern.

Linie 2

Die Linie 2 verläuft vom Nordwesten nach Südosten durch die Stadt. Ihr erster Bauabschnitt wurde am 16. September 2012 eröffnet und verlief zwischen dem Busbahnhof Chadianzi (chinesisch 茶店子客运站) über 22,4 Kilometer bis zum Institut für Öffentliche Verwaltung (chinesisch 成都行政学院). Am 8. Juli 2013 wurde die Strecke in nordwestlicher Richtung um 8,7 Kilometer erweitert und bis Xipu geführt. Am 26. Oktober 2014 wurde sie um 11,1 Kilometer in Richtung Südosten verlängert und bis zur Station Longquanyi geführt. Somit hat die Linie per Mitte 2019 32 Stationen und eine Länge von 42,2 Kilometern.

Linie 3

Baubeginn für die Linie 3 war am 28. April 2012. Sie wurde in ihrer ersten Ausbaustufe von der Station „Taipingyuan“ bis zum Allgemeinen Krankenhaus Junqu mit 17 Stationen und 20,4 Kilometern Streckenlänge am 31. Juli 2016 eröffnet. Am 26. Dezember 2018 wurde sie vom Krankenhaus bis zur Medizin-Universität um 12,7 Kilometer und von Taipingyuan bis Shuangliu West um 17,4 Kilometer verlängert. Somit hat die Linie per Mitte 2019 37 Stationen und eine Länge von 50,5 Kilometern.

Linie 4

Die Linie 4 führt von Westen nach Osten durch die Stadt. Ihr erster Bauabschnitt vom Park für immaterielles Kulturerbe nach Wannianchang war 22,1 Kilometer lang, am 2. Juni 2017 wurde sie um 21 Kilometer vom Kulturpark bis Wansheng und von Wannianchang bis Xihe verlängert. Somit hat die Linie per Mitte 2019 30 Stationen und eine Länge von 43,1 Kilometern.

Linie 5

Die Linie 5 durchläuft Chengdu in nord-südlicher Richtung, ist in ihrer ersten und zweiten Ausbaustufe 49,0 Kilometer lang und bedient 41 Stationen. 36 Stationen liegen unterirdisch, die übrigen 5 Stationen an der Oberfläche.

Linie 6

Die Linie 6 verläuft von Nordwesten in Richtung Süden, ist in ihrer ersten und zweiten Ausbaustufe 46,8 Kilometer lang und hat 38 Stationen, die alle unterirdisch gebaut sind. Von diesen 38 Stationen sind 19 Stationen als Umsteigemöglichkeit zu anderen, teils noch in Planung oder Bau befindlichen Linien projektiert.

In der dritten Ausbaustufe wird die Linie um 21,97 Kilometer und 18 Stationen, davon 9 Umsteigemöglichkeiten, erweitert.

Linie 7

Die Linie 7 ist 38,6 km lang und hat 31 Bahnhöfe. Es handelt sich um eine Ringlinie, welche 2017 eröffnet wurde. An acht Stationen besteht Umsteigemöglichkeit zu den fünf bestehenden Radiallinien und außerdem liegen die drei wichtigsten Bahnhöfe (Chengdu Ost, Chengdu Süd und Chengdu Nord) der Stadt an dieser Linie.

Linie 8

Der Bau der ersten Ausbaustufe von Linie 8 wurde am 11. Juli 2016 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie durchquert das Stadtgebiet von Südwesten nach Nordosten durchqueren. Für die 27,4 Kilometer lange Strecke mit 22 Stationen wurde eine Investition von 21,9 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von 2016 bis 2020 veranschlagt. Die Linie wird mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben. Sie ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ausgelegt.

Der Bau der zweiten Ausbaustufe von Linie 8 wurde am 17. Juni 2019 genehmigt. Die Linie soll am Nordostende um 6,51 Kilometer und sechs Stationen erweitert werden. Am Südwestende kommt eine Station und ein neuer 1,32 Kilometer langer Abschnitt hinzu. Dafür wurde eine Investition von 7,5 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt.

Linie 9

Der Bau der Linie 11 wurde am 11. Juli 2016 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie vollzieht einen Halbkreis vom Nordwesten der Stadt über den Südwesten bis zum Südosten. Für die 23,7 Kilometer lange Strecke mit elf Stationen wurde eine Investition von 16,7 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von 2017 bis 2020 veranschlagt. Die Linie wird mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben und ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ausgelegt.

Linie 10

Baubeginn für die Linie 10 war im September 2014, am 6. September 2017 konnte die erste Teilstrecke in Betrieb genommen werden. Sie ist 10,9 km lang, hat insgesamt sechs Stationen und führt von der Station Taipingyuan, welche auch auf der Ringlinie Linie 7 liegt und den vorläufigen Endpunkt der Linie 3 darstellt, zum Chengdu Shuangliu International Airport, wo beide Terminals bedient werden.

Am 11. Juli 2016 genehmigte die Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform eine 26,7 Kilometer lange Erweiterung mit neun zusätzlichen Stationen. Dafür wurden 13,2 Milliarden Yuan an Investitionen budgetiert und eine Bauzeit von 2016 bis 2019 abgeschätzt. Die gesamte Linie wird mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben und wurde für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ausgelegt.

Der Bau der dritten Ausbaustufe von Linie 10 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Für die zusätzlichen 5,5 Kilometer mit vier Stationen wurde eine Investition von 3,7 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt.

Linie 17

Die erste Ausbaustufe der Linie 17 wurde am 11. Juli 2016 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie bindet die westlichen Vororte an die Stadt an und bietet Umstiege zu den Linien 4 und 9. Für die 25,7 Kilometer lange Strecke mit neun Stationen wurde eine Investition von 14,9 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von 2017 bis 2020 Jahren veranschlagt. Die Linie wird mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben und für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ausgelegt. Die Strecke ist auf 5,5 Kilometern aufgeständert trassiert und verläuft auf 20,1 Kilometern Länge im Tunnel. Sieben Stationen befinden sich im Untergrund.

Der Bau der zweiten Ausbaustufe von Linie 17 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie führt nördlich am Stadtzentrum Chengdus vorbei und von dort in die östlichen Vororte. Für die 27,6 Kilometer lange Erweiterung mit 17 Stationen wurde eine Investition von 20 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Nach der Erweiterung soll die Linie mit achtteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ausgelegt.

Linie 18

Linie 18 führt vom Südbahnhof in Richtung Südwesten zum Chengdu Tianfu International Airport, die Fahrtzeit vom Südbahnhof zum Flughafen beträgt 37 Minuten.
Die erste und zweite Ausbaustufe der Linie umfassen 66,8 Kilometer beziehungsweise 12 Kilometer Streckenlänge. Es handelt sich hierbei um die erste Linie der U-Bahn Chengdu, die in einer Private Public Partnership realisiert wird.

Der Bau der dritten Ausbaustufe von Linie 18 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Dabei soll diese Linie um 11,01 Kilometer und fünf Stationen in Richtung Norden verlängert werden. Im Süden wird die Station vom Flughafen ausgehend um 3,28 Kilometer erweitert. Für dieses Projekt wurde eine Investition von 14,6 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Nach der Erweiterung soll die Linie mit achtteiligen Fahrzeugen des Typs D betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ausgelegt.

In Bau oder Planung befindliche Linien

Linie 11

Der Bau der Linie 11 wurde am 11. Juli 2016 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie soll in einer Schleife durch Vororte im Süden Chengdus führen. Für die 20,7 Kilometer lange Strecke mit 18 Stationen wurde eine Investition von 16,5 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von 2016 bis 2019 veranschlagt. Die Linie soll mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h ausgelegt.

Linie 13

Der Bau der Linie 13 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie soll von Westen nach Südosten durch die Stadt führen. Für die 28,85 Kilometer lange Strecke mit 19 Stationen wurde eine Investition von 23,6 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Die Linie soll mit achtteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ausgelegt.

Linie 19

Der Bau der Linie 19 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie soll tangential an der Stadt vorbeiführen und dabei mehrere südwestliche und südliche Vororte Chengdus durchlaufen. Für die 45,6 Kilometer lange Strecke mit zehn Stationen wurde eine Investition von 28,4 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Die Linie soll mit achtteiligen Fahrzeugen des Typs A betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ausgelegt.

Linie 27

Der Bau der Linie 27 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie soll vom Nordwesten der Stadt weit in die nördlichen Vororte Chengdus führen. Für die 22,2 Kilometer lange Strecke mit 20 Stationen wurde eine Investition von 14,8 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Die Linie soll mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs B betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ausgelegt.

Linie 30

Der Bau der Linie 30 wurde am 17. Juni 2019 von der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform genehmigt. Sie soll tangential an der Stadt vorbeiführen und dabei mehrere südliche Vororte Chengdus durchlaufen. Für die 24,78 Kilometer lange Strecke mit 24 Stationen wurde eine Investition von 19,1 Milliarden Yuan freigegeben und eine Bauzeit von fünf Jahren veranschlagt. Die Linie soll mit sechsteiligen Fahrzeugen des Typs B betrieben werden. Sie wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ausgelegt.

Fahrkarten

Die Fahrpreise reichen von 2 ¥ für Fahrten bis 4 km bis zu 12 ¥ für Strecken mit mehr als 90 km.

Weblinks

Commons: Chengdu Metro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Video über In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel

Der Gotthard-Basis-Tunnel – Wunderwerk von Forschung und Technik | Einstein | SRF

Frage zu In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel

Wenn Sie Fragen zu In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Alle Ihre Fragen oder Vorschläge helfen uns, die folgenden Artikel zu verbessern!

Der Artikel In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel wurde von mir und meinem Team aus vielen Quellen zusammengestellt. Wenn Sie den Artikel In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel hilfreich finden, unterstützen Sie bitte das Team Like or Share!

Artikel bewerten U-Bahn Chengdu

Bewertung: 4–5 Sterne
Bewertungen: 9834
Aufrufe: 42887329

Schlüsselwörter suchen In Welchem Land Befindet Sich Der Längste Eisenbahntunnel

-Originalversion
-Erstveröffentlichung
-Erster Auftritt
-Ursprünglicher Titel
-Erster Film
-Ursprünglicher Name
-Ursprüngliche Idee
-Erster Roman
-Ursprüngliche Serie
-Erstes Album
-Ursprüngliche Serie
-Erste Ausgabe
-Erster Band
-Ursprüngliche Geschichte
-Erster Teil
-Erste Folge
-Erste Erwähnung
-Erster Auftritt im Film
-Erste Veröffentlichung
-Ursprüngliche Handlung
-Erstes Spiel
-Ursprünglicher Autor
-Ursprünglicher Schöpfer
-Erster Autor
-Erster Schöpfer
-Erster Entwurf
-Erstes Kapitel
-Erster Eintrag
-Erster Auszug
#UBahn #Chengdu

Der Gotthard-Basis-Tunnel gilt als Meisterleistung der Ingenieurskunst. Doch wie sicher ist der Tunnel für uns Passagiere? «Einstein» begleitet die Chefingenieure bei den letzten und entscheidenden Sicherheits-Tests. Und welche Verbesserungen bringt der neue Basistunnel für den europäischen Güterverkehr? «Einstein» verfolgt den Weg einer Mineralwasserflasche von der italienischen Quelle bis ins belgische Gourmet-Restaurant.

🔔 Abonniere jetzt SRF Einstein auf YouTube 👉 https://www.youtube.com/srfwissen?sub_confirmation=1

0:00 Frische Luft im Tunnel: Wie ist das zu schaffen?
In einem 57 Kilometer langen Tunnel steckt zu wenig Luft, damit es zum Atmen reicht. Vor allem dann nicht, wenn die Bauarbeiter stundenlange Unterhaltsarbeiten verrichten müssen. Darum haben die Ingenieure der Alptransit ein weltweit einzigartiges Lüftungssystem entwickelt: mit einem 54 Tonnen schweren mobilen Lüftungstor.

7:56 Feuer im Tunnel: Wie rettet man 800 Passagiere?
Es war die Mutter aller Übungen im Gotthard-Basistunnel: 800 Freiwillige stecken mitten im Tunnel, als sich in einem Wagen starker Rauch entwickelt. Schaffen es die Sicherheits-Ingenieure, alle Passagiere wohlbehalten aus dem Tunnel zu bringen?

13:20 Moderne Zugsicherung im Gotthard: Wer hat sie erfunden?
Im Gotthard-Basistunnel kommt das sogenannte European Train Control System zum Einsatz. Dieses moderne Zugsicherungs-System ist heute von der EU für alle Neubaustrecken vorgeschrieben. Doch wer hat’s erfunden? «Einstein» macht die erstaunten Gotthard-Lokführer mit dem geistigen Vater des ETCS bekannt.

20:44 Die neue Güterachse: Wie viel Kapazität bringt sie wirklich?
Mit der Fertigstellung des Gotthard-Basistunnels und des Ceneri-Tunnels soll die Flachbahn zwischen Genua und Rotterdam endlich Realität werden. Ein Traum für internationale Spediteure. Doch wird sich der Güterverkehr am Gotthard wirklich gegen den Personenverkehr durchsetzen können? Oder obsiegt am Ende der Personenverkehr, so wie am Lötschberg?

28:52 Das Herz der NEAT: Wo schlägt es wirklich?
Der Gotthard-Basistunnel ist mit Sicherheit ein wichtiger Bestandteil der NEAT. Ein Mediziner würde ihn vielleicht als Aorta bezeichnen. Das Herz der neuen Alpentransversale allerdings schlägt an einer ganz anderen Stelle: im Basler Rheinhafen. Das jedenfalls meint Verkehrshistoriker Hans-Ulrich Schiedt.

Einstein vom 26. Mai 2016, mehr zur Sendung: http://www.srf.ch/sendungen/einstein/einstein-am-gotthard
—————————————————————————————-

◾ Leitung: Thorsten Stecher
◾ Redaktion: Mario Nottaris
◾ Moderation: Tobias Müller

MEHR WISSEN, JEDEN WOCHE
—————————————————————————————-
________________________

Das ist SRF Einstein:
Wir erzählen Geschichten, die informieren, bilden und unterhalten. Dem Themenspektrum sind kaum Grenzen gesetzt. Phänomene und Geheimnisse des Alltags kommen ebenso zum Zug wie komplexe wissenschaftliche Themen. Wir stellen Zusammenhänge her, um den Bogen vom Alltag zur Wissenschaft zu schlagen. Komm mit auf eine faszinierende Reise in die Wissenswelt.

📸 Das «Einstein»-Moderationsteam auf Insta:
► Kathrin Hönegger: https://www.instagram.com/kathrinhoenegger/
► Tobias Müller: https://www.instagram.com/tobias._.mueller/

MEHR WISSEN, JEDE WOCHE
–––––––––––––––––––––––––

🔔 Jetzt SRF Wissen auf YouTube abonnieren und die Glocke aktivieren:
► https://www.youtube.com/srfwissen?sub_confirmation=1

👇 Mehr Wissen gibt es hier:
📰 Wissen zum Lesen: https://www.srf.ch/wissen
🎧 Wissen zum Hören: https://www.srf.ch/audio/themen/wissen
👀 Wissen zum Schauen: https://www.srf.ch/play/tv/themen/wissen–ratgeber

________________________

🧠Kanalinfo:
Entdecken, erleben, verstehen, staunen – das ist SRF Wissen auf YouTube.
Hier findest du faszinierende Videos aus den Themenfeldern Wissen & Wissenschaft, Umwelt & Nachhaltigkeit und Gesundheit, Natur & Tiere. Alles gebündelt auf einem Kanal.

______
Social Media Netiquette von SRF:
► https://www.srf.ch/social-netiquette

#SRFWissen #SRFEinstein #Gotthard #Eisenbahn #Wissenssendung #SRF #Doku #WissenErleben

Quelle: de.wikipedia.org

Related Posts