Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939 spätestens 2023

Sie suchen nach Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939, heute teilen wir mit Ihnen Artikel über Hitlers Rede vor dem Deutschen Reichstag am 1. September 1939
, der von unserem Team aus vielen Quellen im Internet zusammengestellt und bearbeitet wurde. Ich hoffe, dieser Artikel zum Thema Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939 ist hilfreich für Sie.

Meine Damen und Herren!

Vor vier Wochen habe ich dem polnischen Staat die letzte Frist gesetzt, die Grenzstreitigkeiten zu beseitigen. Polen hat diese Frist verstreichen lassen.

Von da an hat Polen, immer wieder unterstützt von Großbritannien und Frankreich, unser Volk durch eine Reihe von Provokationen und Angriffen angegriffen.

Unsere Wehrmacht hat auf diese Angriffe mit großer Tapferkeit und beispiellosem Einsatz reagiert. Sie hat die polnische Wehrmacht in einer Reihe von Schlachten besiegt.

Heute kann ich Ihnen mitteilen, dass der polnische Staat nicht mehr existiert.

Ich möchte jedoch betonen, dass die deutsche Wehrmacht nicht nur für ihren Sieg über Polen verantwortlich ist, sondern auch für die Bewahrung des Friedens in Europa.

Wir haben alles getan, um eine friedliche Lösung der Konflikte zu finden. Aber die polnische Regierung hat es vorgezogen, auf Krieg zu setzen.

Heute können wir stolz auf unsere Wehrmacht sein. Sie hat ihre Pflicht erfüllt und ihren Ruf als eine der besten Armeen der Welt bestätigt.

Ich bin zuversichtlich, dass die Wehrmacht auch weiterhin ihre Aufgabe erfüllen wird, das deutsche Volk zu schützen und den Frieden in Europa zu bewahren.

Das ist meine Rede vor dem Deutschen Reichstag am 1. September 1939.

Danke.

Hitlers Rede vor dem Deutschen Reichstag am 1. September 1939

der Rede am 1. September 1939 vor dem Deutscher Reichstag war von Adolf Hitler anlässlich der Deutschen Überfall auf Polen gehaltenen. Darin begründete Hitler den Angriff auf Polen, mit dem die Zweiter Weltkrieg in Europa gestartet. Aus der Rede stammt das bekannte Zitat:Seit 5:45 Uhr schießen sie zurück!

Inhalt

Zu Beginn seines im Großdeutscher Rundfunk Rundfunkrede, erwähnte Hitler dieVersailles diktiert„für Deutschland und das deutsche Volk „unerträgliche Zustände“ geschaffen. Er hatte oft versucht, diese Situation mit friedlichen Vorschlägen zu ändern, die Polen abgelehnt hatte. Dann behauptete er, Polen habe seit Monaten gekämpft Freie Stadt Danzig führen und dass die Deutsche Minderheit in Polen entrechtet und misshandelt. In letzter Zeit hatte es Zwischenfälle an der Grenze gegeben, und in der Nacht vor seiner Rede hatte es drei sehr ernste Zwischenfälle an der Grenze gegeben. Hitler erwähnte jedoch nicht ausdrücklich die (eigentlich von der ss gefälschte) Angriff auf die Sender Gleiwitz. Anschließend äußerte er Unverständnis darüber, dass sich die westeuropäischen Staaten – also Großbritannien und Frankreich – in den Konflikt einmischen. Auch er bedankte sich Faschistisches Italien, die ihn die ganze Zeit unterstützt hat. Dann lobte er ihn Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt und begründete es einerseits damit, dass weder Deutschland noch die Sowjetunion mit der Absicht, ihre Ideologie in das andere Land zu exportieren, und andererseits mit der Tatsache, dass „Russland und Deutschland im Weltkrieg gegeneinander gekämpft haben [hatten] und dass am Ende beide diejenigen waren, die gelitten haben.“ Dann erklärte er, dass die Wehrmacht „Nicht den Kampf gegen Frauen und Kinder führen wollen“ und dass die Luftwaffe sich auf militärische Ziele zu beschränken; Aber Polen sollte nicht Charta herleiten Der berühmteste Teil der Rede folgte:

„Heute Nacht hat Polen zum ersten Mal auf unser eigenes Territorium geschossen, sogar mit bereits regulären Soldaten. Seit 5:45 Uhr fallen die Schüsse zurück! Und ab jetzt trifft Bombe auf Bombe! Wer mit Gift kämpft, wird mit Giftgas bekämpft. Wer sich von den Regeln der humanen Kriegsführung entfernt, kann das nur von uns erwarten. Ich werde diesen Kampf führen, gegen wen auch immer, bis die Sicherheit des Imperiums und seiner Rechte gewährleistet sind.“

Unter tosendem Applaus erklärte Hitler, Deutschland sei weitaus besser auf den Krieg vorbereitet als 1914 und werde niemals kapitulieren. Er sagte sogar, dass er entweder gewinnen oder das Ende des Krieges nicht erleben werde. Er ernannte auch Hermann Göring und Rudolf Heß seinen Nachfolgern, falls ihm etwas zustoßen sollte. Am Ende der Rede wies Hitler die Reichstagsabgeordneten darauf hin, dass sie für die Stimmung in ihrem Bezirk verantwortlich seien. Er schloss die Rede vor dem stehenden Plenum:

„Wenn wir diese Gemeinschaft bilden, eng verschworen, zu allem entschlossen, niemals kapitulierend, dann wird unser Wille jede Not meistern.“ Ich schließe mit dem Geständnis, das ich einmal gemacht habe, als ich den Machtkampf im Reich begann Ich sagte: Wenn unser Wille so stark ist, dass ihn keine Not erzwingen kann, dann wird unser Wille und unser deutscher Stahl auch die Not meistern! Deutschland – Sieg Heil!“

Das ganze Haus stimmte in die Heilungsschreie ein. Nach der Rede verabschiedete der Reichstag einstimmig die NSDAPGruppenleiter und Reichsminister des Innern Wilhelm Frick beigetragen Gesetz zur Wiedervereinigung der Freien Stadt Danzig mit dem Deutschen Reich. Am Ende der Sitzung betonte Hermann Göring in seiner Eigenschaft als Reichstagspräsident, dass das deutsche Volk vom Sieg in diesem Krieg überzeugt sei. Das war am Ende der Sitzung Deutsches Lied und der Horst Wessel Lied gesungen.

Hitlers Selbstdarstellung

Seinen Auftritt vor dem Reichstag nutzte Hitler auch, um sich in einer neuen propagandistischen Rolle als „Erster Soldat des Reiches“ zu inszenieren. Diese Rolle basierte auf einer besonderen Nähe zu den kämpfenden Truppen. Er präsentierte sich als „Kamerad und Kamerad“, der angeblich die Sorgen, Nöte und Gefahren der Soldaten miterlebt habe. Als historische Vorbilder dafür Caesar, Alexander der Große oder Napoleon gelten, sondern auch insbesondere Friedrich der Großeder seine Truppen betrachtete Roi Polizist ins Feld eskortiert. Um seine neue Rolle auch optisch zu unterstreichen, kreierte Hitler an diesem Tag erstmals eine speziell zugeschnittene feldgrau Uniform ohne Abzeichen.

In seiner Rede proklamierte er sich theatralisch zum „ersten Soldaten“:

„Ich verlange von keinem deutschen Mann etwas anderes als das, was ich selbst seit vier Jahren freiwillig zu leisten bereit bin. Es sollte in Deutschland keine Entbehrungen geben, die ich nicht sofort selbst auf mich nehme. Von nun an gehört mein ganzes Leben mehr denn je meinem Volk. Ich will jetzt nichts anderes sein als der erste Soldat des Deutschen Reiches.

Ich zog diesen Mantel wieder an, der einst mein heiligstes und teuerstes war. Ich ziehe es einfach nach dem Sieg aus oder ich werde das Ende nicht sehen!“

Zwei Tage später, am 3. September 1939, reiste Hitler mit seinem Sonderzug nach Polen ab, um seine neue Rolle als „Erster Soldat“ durch eine Reihe sogenannter „Frontfahrten“ im September und Oktober 1939 mit Leben zu füllen.

Sonstig

Die Behauptung, der Angriff auf Polen habe um 5:45 Uhr begonnen, ist falsch. Tatsächlich öffnete es um 4:47 Uhr Schiff der Linie Schleswig-Holstein Feuer auf die polnische Garnison auf der westliche Platte. Augenzeugenberichten zufolge begann der Angriff auf Polen sogar schon früher mit dem Luftangriff auf Wieluńnämlich um 4:37 Uhr

Literatur

  • Christoph Raichle: Hitler als Symbolpolitiker, Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2014.

Web-Links

Fußnoten

Video über Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939

Der Zweite Weltkrieg (1): Überfall auf Polen | SPIEGEL TV

Frage zu Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939

Wenn Sie Fragen zu Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939 haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Alle Ihre Fragen oder Vorschläge helfen uns, die folgenden Artikel zu verbessern!

Der Artikel Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939 wurde von mir und meinem Team aus vielen Quellen zusammengestellt. Wenn Sie den Artikel Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939 hilfreich finden, unterstützen Sie bitte das Team Like or Share!

Artikel bewerten Hitlers Rede vor dem Deutschen Reichstag am 1. September 1939

Bewertung: 4–5 Sterne
Bewertungen: 8761
Aufrufe: 2995 5475

Schlüsselwörter suchen Hitlers Rede Vor Dem Deutschen Reichstag Am 1 September 1939

-Film-Titel
-Kino-Titel
-Kino-Premiere
-Kinostart
-Veröffentlichungsdatum
-Originalfassung
-Regisseur
-Produzent
-Schauspieler
-Komponist
-Kostümdesigner
-Drehbuchautor
-Produktionsstudio
#Hitlers #Rede #vor #dem #Deutschen #Reichstag #September

Mit dem Polenfeldzug beginnt am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Um 4.45 Uhr eröffnet das Linienschiff „Schleswig-Holstein“ das Feuer auf polnische Befestigungen auf der Westerplatte vor der Freien Stadt Danzig.

Nach dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der deutschen Wehrmacht erklären Frankreich und Großbritannien dem Deutschen Reich zwei Tage später den Krieg. Die letzten polnischen Truppen kapitulierten am 6. Oktober 1939. Das Datum gilt als Ende des Polenfeldzugs. Die polnische Armee hatte den Tod von 120.000 Soldaten zu beklagen. 917.000 mussten den Weg in die Kriegsgefangenschaft antreten.

Das ist Teil 1 der SPIEGEL TV-Reihe zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges.
Teil 2: https://youtu.be/VkE7BYBYcIk (Überfall auf Polen)
Teil 3: https://youtu.be/rGGSfvZ8Wfc (Luftschlacht um England)

Quelle: de.wikipedia.org

Related Posts